Wie entstehen Denkweisen für Kinder?

Es ist die Summe Deiner ganz persönlichen Werte, Glaubenssätze und Regeln. Daher hat jeder von uns hat seine eigene Denkweise.

Die Entwicklung unseres Mindsets (=Denkweise) passiert zu wesentlichen Teilen in der Kindheit, der Zeit, in der wir als unbeschriebenes Blatt sozusagen beschrieben werden. Die Zeit, in der quasi unser Betriebssystem auf unserer Festplatte installiert wird. Experten nennen hier einen Zeitraum von den ersten drei bis sechs Lebensjahren. Diese Zeit bildet die wichtigsten Grundlagen gelegt.

Die Denkweisen für Kinder entwickeln sich stark geprägt durch die Eltern und deren Umfeld. Später wird es auch durch die eigenen Erfahrungen und Eindrücke weiterentwickelt.

Eine Denkweise arbeitet vor dem Hintergrund unserer Werte, Glaubenssätze und Regeln wie ein Filter, der bestimmt, wie wir „das Leben“ und „die Welt“ und vor allem auch uns selbst und unsere eigenen Möglichkeiten darin wahrnehmen.

Daher spricht man im Zusammenhang mit der Denkweise auch oft vom Selbstbild.

Welche Erfahrungen als Werte, Glaubenssätze und Regeln auf unserer Festplatte installiert werden, hängt von der emotionalen Intensität sowie der Häufigkeit des Ereignisses ab. Ein einmaliges, aber sehr emotionales Ereignis hinterlässt genauso seine Spuren wie weniger emotionale, dafür aber häufige, regelmäßige Ereignisse. Dabei wollen wir immer Schmerz, Unwohlsein und Angst vermeiden und Freude, Wohlgefühl, Liebe und Anerkennung bekom- men. So prägen sich sowohl negativ als auch positiv erlebte Situationen auf unsere Festplatte.

Wird eine solche Situation durch den in der Kindheit installierten Filter später immer wieder wiederholt, verstärkt und verfestigt sich dieses situative Mindset. Und entscheidet so auch noch Jahrzehnte später über unser Verhalten in vergleichbaren Situationen.

Hierbei ist noch wichtig, dass wir immer Bestätigung für unsere „Realität“ und auch dafür suchen, „wer“ wir sind.

Das heißt, sowohl positive als auch negative Werte, Glaubenssätze und Regeln suchen immer wieder Bestätigung.